Freitag, 31. Juli 2015

Thank You on Behalf of Elephants!

IDA Action Center Wrapper Top
Thank You on Behalf of Elephants!
(Valid U.S. street address is required - P.O. Boxes cannot be used*)
In Defense of Animals
Great News for African Elephants – Thanks to President Obama!
President Obama's recent visit to Kenya proved to be extremely beneficial for African elephants. We recently encouraged our supporters to contact President Obama to urge him to propose a rule to end the ivory trade in the United States and we thank you for taking action. It is a result of pressure from people like you and from conservationists around the world, along with his recent visit to Kenya, that we believe sealed the deal for him to take a firm stand against the continued slaughter of African elephants.
At a press conference in Kenya on Saturday, Obama said, "We're proposing a new rule that bans the sale of virtually all ivory across state lines."
Obama's decision couldn't be timelier as this majestic species faces imminent extinction without immediate and radical action. It has been estimated that less than 500,000 elephants roam Africa today and more than 50,000 are killed each year. That translates to one bloody and violent death every fifteen minutes.
Following China, the U.S. is the world’s second largest consumer of poached ivory products. In addition to protecting elephants, the new regulations will help to promote economic growth in African countries which rely on wildlife-based tourism. It will also assist in the fight against terrorist groups that fund their efforts with money from the illegal ivory trade.
The proposed changes, which will be finalized later this year after a public-comment period, would still allow Americans to sell ivory across state lines, but only if it meets the strict criteria of the antiques exemption listed in the Endangered Species Act. The act identifies an antique as an item that is 100 years or older, that is partly or entirely composed of a species listed under the act, and that has not been repaired or modified with any such species after Dec. 27, 1973. It also must have been imported through one of 13 specific antique ports within the United States. The proposed rule also contains new restrictions on the international trade.
"The United States is among the world's largest consumers of wildlife, both legal and illegal," said Daniel Ashe, director of the U.S. Fish and Wildlife Service. "By tightening domestic controls on trade in elephant ivory and allowing only very narrow exceptions, we will close existing avenues that are exploited by traffickers and address ivory trade that poses a threat to elephants in the wild."

Donnerstag, 30. Juli 2015

Success! Millions of Animals Saved From Religious Slaughter


Finstere Zukunft für die Ozeane



Der Klimawandel verwüstet unseren Planeten ― und Wissenschaftler brechen vor Verzweiflung regelrecht in Tränen aus. In vier Monaten findet der größte Klima-Gipfel des Jahrzehnts statt. Mit der größten Klima-Mobilisierung aller Zeiten können wir unsere Politiker davon überzeugen, fossiler Energie ein für alle Mal das Aus zu erklären. Macht jetzt mit!

Ich bin dabei!
Liebe Freundinnen und Freunde,

eine führende Wissenschaftlerin ist kürzlich bei einem Interview zur Klimaverschmutzung unter Tränen zusammengebrochen, als sie eine finstere Zukunft beschrieb, in der die Ozeane zerstört sind. Ob ihr Albtraum Wirklichkeit wird, hängt von uns allen ab.
  

In nur vier Monaten findet der größte Klimagipfel des Jahrzehnts statt. Dort könnten sich unsere Politiker auf das revolutionäre Ziel einigen, die Welt von fossiler Energie zu befreien. Wie ein Polarstern würde es uns den Weg weisen und von einer Klimakatastrophe wegsteuern — und gleichzeitig Politikern, Vorstandsetagen und Börsen zeigen, dass die Ära der schmutzigen Energie vorbei ist. Es wird nicht leicht — doch wenn wir den Entscheidungsträgern die Kraft dieser Gemeinschaft zu spüren geben, können wir es schaffen.
 

Letztes Jahr half unsere Gemeinschaft, beim People’s Climate March die größte Klimamobilisierung aller Zeiten ins Leben zu rufen. Nun wollen wir am 29. November nur Stunden, bevor die Entscheidungsträger zum Pariser Klimagipfel eintreffen, noch einen draufsetzen! Klickt jetzt, um beim diesjährigen People’s Climate March dabei zu sein. So erfahrt ihr als erste, was in eurer Gegend passiert.

https://secure.avaaz.org/de/save_the_date_loc/?bwCXicb&v=62557

Bei der Bekämpfung des Klimawandels ist Paris nicht das letzte Kapitel. Doch wir haben allen Grund zur Hoffnung, dass wir in Paris die Blockade im Klimaschutz durchbrechen könnten. Der Papst hat gerade drastische Klimaschutzmaßnahmen gefordert, die G7-Staaten wollen fossilen Energien das Aus erklären und erneuerbare Energien werden von Tag zu Tag günstiger. Und überall auf der Welt verzeichnet die Klimabewegung Erfolge: Sie setzt umweltfreundliche Energie in allen Ländern auf die Tagesordnung und sorgt dafür, dass Investitionen in Millionenhöhe aus fossilen Energien abgezogen werden.

Wir haben bereits die nötige Technologie, um die Revolution auszulösen, die uns von unserem Kollisionskurs mit einer Klimakatastrophe abbringt. Doch über Jahrzehnte hinweg haben unsere Politiker der fossilen Industrie in die Hände gespielt — und sie könnten schon wieder einknicken, wenn wir ihnen nicht klarmachen, dass Menschen rund um den Globus für ihre Zukunft kämpfen werden.

Mit ihren 42 Millionen Mitgliedern ist unsere Bewegung wie dafür geschaffen! Letztes Jahr haben die Klima-Demos unseren Politikern signalisiert, dass sich der Wind gedreht hat. Jetzt müssen wir ihnen klar und deutlich zeigen, dass unsere Zukunft und nicht die Profite der fossilen Industrie Priorität haben. Mit einer gigantischen Demonstration in Paris, koordinierten Demos in zahlreichen Metropolen und Tausenden kleineren Veranstaltungen auf der ganzen Welt wollen wir genau das erreichen. Klickt jetzt, um euch anzumelden!

https://secure.avaaz.org/de/save_the_date_loc/?bwCXicb&v=62557

Falls ihr einer Organisation angehört, die daran interessiert wäre, mitzumachen, dann klickt unten, um uns mitzuteilen, ob ihr in Partnerschaft mit Avaaz zu einem fantastischen Tag beitragen wollt:

https://secure.avaaz.org/de/pcm_2015_org_sign_on/
Mit Hoffnung und Dankbarkeit,

Oli, Morgan, Ricken, Iain, Emma, Ari und das Avaaz-Team 

QUELLEN

US-Konzerne helfen Obama beim Klimaschutz (Die Zeit)
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-07/usa-konzerne-obama-umweltschutz 

Der Umwelt-Papst und die Bürgermeister (Deutsche Welle)
http://www.dw.com/de/der-umwelt-papst-und-die-b%C3%BCrgermeister/a-18599005 

EU-Klimachef: Kein Plan B wenn Pariser Klimagipfel scheitert (The Guardian) (Englisch)
http://www.theguardian.com/environment/2015/jul/06/no-plan-b-if-paris-climate-summit-ends-in-failure-says-eu-climate-chief 

Apple, Microsoft, Google und andere US-Firmen versprechen 140 Milliarden für Klimaschutz (International Business Times)
http://www.ibtimes.co.uk/apple-microsoft-google-other-us-firms-commit-140bn-address-climate-change-1512696





Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 41 Millionen Mitgliedern,
das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

Sie sind Mitglied der Avaaz-Bewegung geworden und haben angefangen, diese Emails zu erhalten, als Sie am 2011-11-08 die Kampagne "Deutschland: Rettet Yasuní" mit der Email-Adresse paukstadt@selentia.de unterzeichnet haben.
Um sicherzustellen, dass die Nachrichten von Avaaz bei Ihnen ankommen, fügen Sie bitte avaaz@avaaz.org zu Ihrer Kontaktliste hinzu. Um Ihre Email-Adresse, die Spracheinstellungen oder andere Benutzerinformationen zu ändern, kontaktieren Sie uns oder melden Sie sich hier einfach ab.


Um Avaaz zu kontaktieren, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail.Benutzen Sie stattdessen das Formular www.avaaz.org/de/contact?ftr oder rufen Sie uns an, unter: +1 1-888-922-8229 (USA).

Montag, 27. Juli 2015

Was steckt hinter den Sohlen, die uns durch die Welt tragen? Video

Lieber INKOTA-UnterstützerInnen,
Sneaker, Hackenschuhe, Wanderstiefel - Schuhe gibt es für jeden Anlass.
Aber haben Sie sich schon mal gefragt: Was steckt hinter den Sohlen, die uns durch die Welt tragen?
Wenn Sie 70 Sekunden Zeit haben, dann schauen Sie sich unser neues Video an. Denn von dieser Seite haben Sie Schuhe sicher noch nicht gesehen.



Helfen Sie mit, das Video zu verbreiten: Teilen Sie es bei Facebook mit Ihren FreundInnen.

P.S.: Sie wollen mehr über die globale Leder- und Schuhproduktion erfahren? Dann machen Sie mit bei unserem Aktionsworkshop.


Wenn Sie keine weiteren E-Mails von uns erhalten möchten, schicken Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Abmeldung" an info@inkota.de.

--

 
INKOTA-netzwerk e.V.
Chrysanthemenstr. 1-3
10407 Berlin
 
Tel. +49-30-4208202-0
Fax +49-30-4208202-10
www.inkota.de
www.facebook.com/inkota
 
Spendenkonto:
KD-Bank, Konto: 155 500 0010
BLZ: 350 601 90 
IBAN: DE06 3506 0190 1555 0000 10
BIC: GENODED1DKD
 
1. Vorsitzende: Dr. Magdalena Freudenschuß
Geschäftsführer: Arndt von Massenbach
Vereinsregisternummer: 12602Nz AmtsG Charlottenburg
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 263662401


Sonntag, 26. Juli 2015

Dienstag, 21. Juli 2015

Erfolg! Zirkus Luna gibt letzte Bärin ab

Mehr Menschlichkeit für Tiere
Falls Sie diese E-Mail nicht öffnen können, sehen Sie hier die Browserversion.
21.07.2015
Erfolg! Zirkus Luna gibt letzte Bärin ab VIER PFOTEN Deutschland
www.vier-pfoten.de
Lunas letzte Bärin darf nun ein artgemäßes Leben führen.

Lieber Herr Paukstadt,
es gibt tolle Neuigkeiten: die letzte Bärin von Zirkus Luna durfte ihr altes “Zuhause“ endlich verlassen. Unter Mitwirkung des zuständigen Veterinäramtes wurde sie in den Hochwild-Schutzpark Rheinböllen gebracht, um dort ihren Lebensabend auf bärengerechte Art zu verbringen.

Mit der Rettung der Zirkusbärin erreicht die Kampagne von VIER PFOTEN ein wichtiges Zwischenziel. Unser Einsatz für die drei verbliebenen Zirkusbären Ben, Balou und Daisy geht weiter. Unterstützen Sie uns dabei und unterschreiben Sie unsere Petition für ein Wildtierverbot im Zirkus!

Jetzt Online-Petition unterschreiben.
Ausstieg aus dem Schnabelkürzen bei Legehennen beschlossen. Ende des Schnabelkürzens beschlossen 
Wegweisende Entwicklung im Tierschutz: Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und die Geflügelwirtschaft haben den Ausstieg aus dem
äußerst schmerzhaften Schnabelkürzen bei Legehennen zum 1. August 2016 beschlossen.

Mehr.
Hugo Boss steigt aus Pelzverkauf aus. Hugo Boss steigt aus Pelzverkauf aus
Die Fur Free Alliance, zu der auch VIER PFOTEN gehört, konnte das deutsche Modeimperium Hugo Boss nach langen Verhandlungen überzeugen, künftig in seinen Kollektionen komplett auf Pelz zu verzichten. Dies ist bahnbrechend und wegweisend für die Modebranche.

Mehr.

 Autos können zur tödlichen Falle werden. Neuer Filmclip warnt: Hitze kann tödlich sein!
Anlässlich der hohen Temperaturen klärt VIER PFOTEN mit neuem Hitzeclip über die oft unterschätzte und tödliche Gefahr für Tiere im Auto auf und gibt nützliche Hitzetipps.

Hitzeclip anschauen.

Facebook
Twitter
Google+
Youtube