Donnerstag, 27. Februar 2014

Twitter im neuen Outfit - etwas überraschend


Tiertragödie - mitten in Deutschland

Twitter aktuell


 

@ruslandvalley
Small traditional farm in a Lakeland Valley. Rough Fell Sheep, Fell Ponies , Dexter Cattle, North Ronaldsay, Shetland and Ouessant sheep.…

Mittwoch, 26. Februar 2014

Die größten Parteispender 2012 - Abgeordnetenwatch

http://beta.abgeordnetenwatch.de/blog/2014-02-24/die-20-top-parteispender-2012

Wir decken auf: Tierquälerei bei ALDI & LIDL! Heute Abend exklusiv bei RTL SternTV

Wir decken auf: Tierquälerei bei ALDI & LIDL!
Heute Abend exklusiv bei RTL SternTV
image 600
Unter den großen Discountern herrscht ein enormer Preiskampf, immer weiter unterbieten sich ALDI, LIDL und Co. Ziel ist es, der Billigste zu sein, um so möglichst viele Kunden in die Märkte zu locken. Seit einigen Wochen unterbieten sich die Discounter beim Eier-Preis, nur noch 99 Cent kosten jetzt 10 Eier aus „Bodenhaltung“. Wir wollten wissen: Unter welchen Umständen werden die Hühner gehalten, die für ALDI und LIDL die Eier liefern?

image 560
In riesigen Eier-Fabriken werden die Hühner übereinandergestapelt auf Gitterböden gehalten. Obwohl die Eier mit der Bezeichnung „Bodenhaltung“ verkauft werden, können die Hühner den Boden nur erahnen. Bis unter die Hallen-Decke stehen die Hühner aufeinander. Die Fabriken sind vor der Außenwelt abgeschottet, im Wald gelegen, mit Wachhunden und Videokameras. Offenbar soll niemand mitbekommen, unter welchen Umständen die Hühner leiden. Uns gelang es dennoch, in die Betriebe zu kommen. Dabei fanden wir auch tote und verkrüppelte Tiere. In einem Betrieb, der laut Betreiber gleich für ALDI, LIDL, Rewe und Metro produziert, war augenscheinlich kein Scharrbereich vorhanden, obwohl dieser laut Vorgabe den Hühnern zur Verfügung gestellt werden sollte. 700.000 Eier werden in diesem einen Betrieb für Deutschland produziert – und das jede Woche!

Uns ist es wichtig, dass der Verbraucher mitbekommt, unter welchen Umständen die Eier produziert werden. Supermärkte, Eierproduzenten und Lobbyisten gaukeln dem ahnungslosen Konsumenten vor, dass die Hühner in einer Bauernhof-Idylle leben, leider ist das Gegenteil der Fall. Damit möglichst viele Verbraucher hinter die Kulissen schauen können, bringen wir unsere Bilder in die Öffentlichkeit und informieren die Medien.

Heute Abend berichtet RTL in der Sendung SternTV (ab 22:15 Uhr) exklusiv über unsere Recherche, direkt im Anschluss der Sendung finden Sie über folgenden Link weitere Informationen und auch einen Mitschnitt der SternTV-Sendung: http://wp.me/p2vCzA-1kp

Sie finden es gut und wichtig, dass wir aufdecken, wie Tiere gehalten werden? Dann stärken Sie uns den Rücken und werden Sie jetzt Mitglied (eine Mitgliedschaft ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich)!

PS: Solche Aufnahmen zu erstellen ist nicht nur riskant, sondern leider auch mit Kosten verbunden, bitte unterstützen Sie uns mit einer Mitgliedschaft, damit wir auch in Zukunft solche Enthüllungsbilder erstellen können! 

Eine umstrittene Sendung des WDR - Video zur Rinderhaltung

http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quarks/sendungen/kuh-preview-video102.html

WDR Aus Sicht vieler Bauern ist der Beitrag zur Rinderhaltung des WDR-Magazins Quarks & Co. misslungenen. Laut dem Bauernverband kommen dabei Zweifel an der Arbeitsweise der Redaktion auf. Die Internetplattform meine-bauernfamilie.de ¨nimmt dies zum Anlass, den Intendanten des WDR, Thomas Buhrow, aufzufordern, von seinen Redaktionen mehr Sorgfalt bei der Recherche zu verlangen.

http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quarks/indexquarks100.html

Quarks und Co

Beitragsvideos

Liebe Bäuerinnen und Bauern, liebe Freunde der Landwirtschaft,

über Tausend Kommentare auf der Facebook-Seite des WDR-Magazins „Quarks & Co“ zeugen von der Aufregung, die in den vergangenen Tagen um einen Bericht des Westdeutschen Rundfunks herrschte. Ein gründlich misslungener Beitrag zur Rinderhaltung hat bei vielen Berufskollegen Zweifel an der Arbeitsweise der Journalisten aufkommen lassen. Meine-bauernfamilie.de nimmt dies zum Anlass, den Intendanten des WDR, Tom Buhrow, aufzufordern, von seinen Redaktionen mehr Sorgfalt bei der Recherche zu verlangen. Bitte unterstützen Sie dieses Anliegen durch Ihre E-Mail.

Ihr meine-bauernfamilie-TEAM


Sehr geehrter Herr Buhrow,

am 18. Februar hat das Magazin „Quarks & Co“ über Rinderhaltung auf heimischen Bauernhöfen berichtet. Im Vorfeld sollte ein - aus meiner Sicht gründlich misslungener - Beitrag „Ein deutsches Rinderleben“ auf die Sendung aufmerksam machen. Auch wenn der Film als Satire gemeint war, haben ich und viele meiner Berufskollegen ihn als Diffamierung empfunden. Bereits am 10. Februar hatte das Magazin „Markt“ über Schweinehaltung in Westfalen-Lippe berichtet. Im Bericht wurde Filmmaterial verwendet, das ihrem Sender von der Tierrechtsorganisation PETA zugespielt wurde und aus einem - offen zugegebenen Einbruch - in einen Schweinestall stammt.

Beide Beiträge lassen mich an der journalistischen Sorgfalt der beteiligten Redaktionen zweifeln. Ich schließe mich der Meinung vieler meiner Berufskollegen an, die sich mittlerweile - zum Beispiel auf der Facebook-Seite von „Quarks und Co“ - mit der Qualität der Recherche auseinander gesetzt haben. Kein Verständnis habe ich dafür, dass sich die Redaktion der Markt-Sendung vom 10. Februar vor den Karren einer Organisation (PETA) spannen lässt, deren Ruf zumindest zweifelhaft ist. Zustände wie die, die in dem Film gezeigt wurden, gehören sofort den zuständigen Stellen angezeigt und nicht erst dann ins Fernsehen, wenn der aus Sicht der vermeintlichen Tierschützer medial optimale Zeitpunkt gekommen ist.

Ich stehe als Landwirt zur Verantwortung für meine Tiere. Meine Berufskollegen und ich sind offen für (auch kritische) Fragen. Im Gegenzug erwarte ich jedoch von einem öffentlich-rechtlichen Sender eine sorgfältigere Recherche und ausgewogenere Berichterstattung.

An:
Tom Buhrow
Intendant des Westdeutschen Rundfunks

Razzia in Großschlachthof

Kieler Nachrichten

Montag, 24. Februar 2014

Hintergrund: Die Wirtschaft der Ukraine

Ukraine - aus besonderem Anlass

  1.  Retweeted by 
    Лев Натаныч на линии! Борется с Путярой у замоскворецкого суда.
  2.  Retweeted by 
    глава адм-и Донецкой области А. Шишацкий дает пресс-конф. Говорит "я не опер" чтобы искать Януковича. Заявляет о единой Украине
  3.  Retweeted by 
    Так исчезают страны... Почти треть населения Молдовы намеревается получить румынские паспорта и стать гражданами ЕС
  4.  Retweeted by 
    Всё, везут обратно в Замоскворецкий суд, сегодня же рассмотрят. До Манежки еще есть время, приезжайте / фото:
  5.  Retweeted by 
    ..он предал свою страну,свой народ,соратников,ребят ,защищающих его..трус и предатель!
  6.  Retweeted by 
    21 век. Украина. Владелец Юрий Иванющенко. Рококо.
    Perikles @ TV81090721 5m 

    21. Ukraine. Besitzer Yuriy Ivanyushchenko. Rokoko - Paukstadt Expand

Samstag, 22. Februar 2014

Радио Свобода

SAVE THE SWEDISH WOLF POPULATION

 
A message from the campaign

COMPASSION AND EMPATHY FOR ANIMALS


3 Petitions against Wolf Cruelty in Sweden
2y