Freitag, 31. August 2012

In defense of animals

 
eNews wrapper stationery 2010
IDA Home  |   Action Center Home  |   Donate  |   Sign Up!  |   Tell a Friend
IDA Share Share on Facebook Share on Twitter

August 30, 2012
 
Nama, IDA AfricaIDA Africa Says Goodbye To Nama
In 1999, Dr. Sheri Speede found chimpanzees Nama and Dorothy chained at the entrance of the Luna Park Hotel in Cameroon, an hour from the capital city of Yaounde. Nama was tethered to a cement slab by a short chain around her neck for 16 years; Dorothy was there for much longer.
Within sight of one another, but out of reach, the two friends were unable to touch or embrace. Nama was a petite adult, her growth stunted and teeth decayed by years of malnutrition. She also suffered from a severe intestinal parasite infection and resulting anemia. Dr. Speede worried that Nama might die before they could rescue her. Her fears were put to rest in May 2000 when IDA-Africa assisted the Cameroon government in its forced confiscation of Nama, Dorothy and nine other primates also held captive at the hotel. Click here to read more. 
blue divider line
White-tailed deerHelp IDA Prove That Deer And People Can Co-exist
We recently told you about an exciting project IDA is assisting to promote birth control for deer. Thanks to your support, we're one-third of the way to our goal!
Killing animals is often the first "solution" to resolving clashes between them and people. This is especially frustrating when there is a readily-available solution that does not harm animals but gets the desired outcome.

Deer and cat, credit: Marilyn ThornberyThat's why IDA's efforts to support proven birth-control for deer are so important to counter plans by communities that want to kill them.

We have an exciting opportunity - right now - to help fund a deer contraception project that could pave the way for many other communities to follow. But we need your support right away to raise $15,000 to make it happen. In just three days you've pitched in $5,000. Please click here to read the full story, after which we hope you'll decide to support this exciting project with nationwide implications!
blue divider line
Namibia elephantStop Export Of Wildlife From Namibia To Cuban Zoo
Namibia has announced plans to donate wild-caught elephants and many other species of wildlife to the National Zoological Park in Cuba. The animals to be taken from Waterberg Plateau Park include lion, buffalo, and black and white rhinos. They are reportedly being captured now and the first exports will take place in early October. Click here to read more and send a message to Namibian officials. Urge them to stop this inhumane export that will forever deprive nearly 150 wild animals of their freedom.
blue divider line
ida logo dark blueIDA Offers Rewards Totaling $5,500 In Animal Cruelty Cases
IDA is offering a variety of rewards totaling $5,500 in animal cruelty cases around the country. In Fairbanks, Alaska, IDA has offered a $2,500 reward for information leading to the arrest and conviction of the abuser who muzzled a Great Dane puppy, then stuffed him into a suitcase and callously tossed him into a dumpster to die.  
In Warren County, Tennessee we added $2,000 to a reward fund for information leading to the arrest and conviction of whomever beat a dog and shot her through the mouth, leaving her for dead. This brings the total reward available in that case to $7,000.
And in Minneapolis, Minnesota, we added $1,000 to a reward fund for information leading to the arrest and conviction of whomever stabbed, then burned to death a cat in a park.
blue divider line
  IDA Billboard, Petaluma, California
vertical blue divider line
blue divider line
This message was sent to paukstadt@selentia.de


read ida's blog undercover tv enews button project hope enews button meatoutmondays enews button
facebook enews button 103 px twitter button you tube enews button border
In Defense of Animals, located in San Rafael, Calif., is an international animal protection organization with more than 100,000 members and supporters dedicated to ending the abuse and exploitation of animals by protecting their rights and welfare. IDA's efforts include educational events, cruelty investigations, boycotts, grassroots activism, and hands-on rescue through our sanctuaries in Mississippi, India, and Africa.
In Defense of Animals is a registered 501(c)3 non-profit organization. We welcome your feedback and appreciate your donations. Please join today! All donations to IDA are tax-deductible.
In Defense of Animals
3010 Kerner, San Rafael, CA 94901
Tel. (415) 448-0048 Fax (415) 454-1031
idainfo@idausa.org
To unsubscribe, please click here.

Mittwoch, 29. August 2012

Les colonies de vacances de la protection animale

You are receiving this email because you are subscribed to the cause, Une loi pour les animaux de Chine.
To stop receiving emails from this cause, unsubscribe from this cause.
Causes.com
Une loi pour les animaux de Chine
Posted by Nicolas Potel (cause founder)
note
Les colonies de vacances de la protection animale
Bonjour, afin de continuer à sensibiliser à la cause animale, des colonies de vacances sont mises en place dans la province de Fujian. Plus d'informations sur notre blog: ... See more
View, share, or add a comment:
Address: Causes, 88 Kearny St, Suite 2100, San Francisco, CA 94108 United States | Privacy Policy
To stop receiving emails from Une loi pour les animaux de Chine, unsubscribe from this cause.

Die Grünen Selent


Ortsverband Die Grünen Selenter See


  • Posted: 29 Aug 2012 06:45 AM PDT

    Verwaltungsgericht Schleswig weist Klage gegen Schließung einer Nerztierfarm ab

    Erscheinungsdatum:
    29.08.2012
    Das Verwaltungsgericht Schleswig hat mit Urteil vom heutigen Tage die Klage einer Betreiberin einer Nerztierfarm im Kreis Plön gegen die verfügte Schließung ihres Betriebes abgewiesen. Die Kreisverwaltung hatte die der Klägerin erteilte Erlaubnis zum Betrieb einer derartigen Farm widerrufen, nachdem diese die gesteigerten Anforderungen der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung, die insbesondere deutlich vergrößerte Käfige (mindestens 1 qm pro Tier) vorschreibt, auch nach Ablauf einer Übergangsfrist von 5 Jahren im Dezember 2011 nicht umgesetzt hatte.

    Die hiergegen gerichtete Klage blieb ohne Erfolg. Die Vorsitzende der 1. Kammer des Verwaltungsgerichts führte in einer kurzen mündlichen Urteilsbegründung aus, zentraler rechtlicher Aspekt des Verfahrens sei die Verfassungsmäßigkeit der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung gewesen. Entgegen der Auffassung der Klägerin hätten sich jedoch keine durchgreifenden Bedenken gegen die Wirksamkeit dieser Verordnung ergeben, insbesondere auch nicht in Bezug auf die gesetzten Übergangsfristen. Die Verordnung verstoße weder gegen höherrangiges Recht, noch habe der Verordnungsgeber die Ermächtigungsgrundlage des Tierschutzgesetzes überschritten. Sie stelle sich auch nicht als faktisches Verbot der Nerztierhaltung dar, weshalb auch nicht der Gesetzgeber anstelle des Verordnungsgebers habe tätig werden müssen. Dem Verordnungsgeber komme unter Berücksichtigung der Staatszielbestimmung des Artikels 20 a Grundgesetz (Tierschutz) ein weiter Beurteilungsspielraum zu, was zum Schutz der Tiere erforderlich sei. Die Regelung erweise sich insgesamt als verhältnismäßig und schränke auch die Grundrechte der Tierhalter (Eigentumsrecht, Berufsfreiheit) nicht unverhältnismäßig ein. Es sei nicht zu beanstanden, dass bei der Abwägung zwischen der Verfassungsposition Tierschutz einerseits und den Grundrechten der Tierhalter andererseits den Belangen des Tierschutzes Vorrang eingeräumt worden sei.

    Wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Verfahrens hat das Verwaltungsgericht die Berufung zum Schleswig-Holsteinischen Oberverwaltungsgericht zugelassen. Das bedeutet, dass die Klägerin wegen der im Dezember 2011 durch das Verwaltungsgericht angeordneten aufschiebenden Wirkung ihres Widerspruches beziehungsweise der nachfolgenden Klage für den - wahrscheinlichen - Fall eines Berufungsverfahren ihren Betrieb zunächst weitere 5 Monate fortführen darf.
    Az: 1 A 31/12
    Verantwortlich für diese Presseinformation: Klaus-Martin Meyer, Pressereferent
    Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht | Brockdorff-Rantzau-Straße13 | 24837 Schleswig | Telefon 04621/86-1550 | Telefax 04621/86-1277 | E-Mail klaus.martin.meyer@ovg.landsh.de | Das Landeswappen ist gesetzlich geschützt |
    Posted: 29 Aug 2012 03:31 AM PDT

    Posted: 29 Aug 2012 02:16 AM PDT
    http://www.spd-net-sh.de/ploen/selentersee/
    ADRESSE auf der Gemeindepage ist falsch
    Posted: 28 Aug 2012 11:38 AM PDT
    http://www.trittin.de/texte/papiere/20120820_Werder_Wiesenhof.pdf


    "...Zum Kernbestand von Umweltpolitik gehört der Klimaschutz. Als Fraktionsvorsitzender
    von Bündnis 90/ Die Grünen streite ich auch deshalb für die Einführung
    nachhaltiger Landwirtschaft und die Abschaffung von Massentierhaltung.
    Das verbietet es als Umweltbotschafter für einen Verein tätig zu sein, der sich
    von einem der Marktführer der industriellen Billig-Fleischproduktion sponsoren
    lässt.
    Ich bedauere das außerordentlich, da ich nicht aufhöre, Werder-Fan zu sein.
    Ich fühle mich dem Verein sehr verbunden. Das gilt auch für die bisherigen Aktivitäten
    zum Thema Nachhaltigkeit. Umso mehr bin ich enttäuscht, dass mit
    der Sponsorenentscheidung von dieser Linie abgewichen wurde. Wiesenhof
    kann kein Partner für einen umweltbewussten Verein sein.
    Es ist weder umweltfreundlich noch nachhaltig, mit importierten Futtermitteln,
    die auf gerodeten Regenwaldflächen angebaut werden, in Massentierhaltung
    billige Hühnerbrüste zu produzieren. Agrarindustrielle Betriebe wie Wiesenhof
    betrachten Tiere nicht als Lebewesen, sondern als Produktionsfaktor..."
    Posted: 29 Aug 2012 01:11 AM PDT
    Über die Entscheidung vor dem OVG Schleswig morgen im NDR Nordschaumagazin 19.30 Uhr

    http://veg-tv.info/Nerzfarm_der_S%C3%B6rnsen_GmbH_n%C3%A4he_Kiel